Der Geigenbau ist die Kunst und betrifft vor allem einen Bau der Streichinstrumente - Geigen, Bratschen, Cellos Kontrabasse. In 15. Jahrhundert verband man diesen Begriff nur mit einem Lautenbau, aber spaeter verlor er seine urspruengliche Bedeutung, weil die Geigenbauer auch mit einem Geigenbau angefangen haben.

Der heutige Geigenbau entiwckelte sich in 16. Jahrhundert in Italien (aber auch in Polen), wo wichtige Lautezentren enstanden und grosse Meister wirkten. Nach dem des Instrumentes erkennt man sofort seinen Schoepfer, weil jeder Gaugenbauer seine eigenen, individuellen Merkmale in den Bau hineintut.

Das Aussehen und der Klang des Instrumentes haengen vor der Begabung und vom kuenstlerischen Geschmack des Schoepfers, was besonders fuer diese Instrumente witchtig ist. Sehr wichtig sind hier auch Stoff- und Holzkenntnisse - starke und schwache Seiten eines Holzes. Der Entwurf, die Architektur eines Instrumentes und die Holzwahl bestimmen zusammen die Moeglichkeiten des beendeten Werkes.